News

100 News
FILTERN
dtv auf der Leipziger Buchmesse 2018: Interviewmöglichkeiten mit unseren Autorinnen und Autoren
Aktuelles, Newsletter-Archiv
06.02.2018

dtv auf der Leipziger Buchmesse 2018: Interviewmöglichkeiten mit unseren Autorinnen und Autoren

Folgende dtv-Autorinnen, -Autoren und Übersetzer stehen während der Leipziger Buchmesse 2018 sehr gerne für Interviews zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei Interesse an einem Termin und an Rezensionsexemplaren. Unsere Standnummer: Halle 4, B 201 / B 200

Die laufend aktualisierte Übersicht mit allen Veranstaltungsdetails im Bereich Literatur/Unterhaltung/Sachbuch finden Sie hier und die Übersicht zum Kinder- und Jugendbuchprogramm finden Sie hier.

Literatur
Eshkol Nevo: Über uns. Roman (Fr/Sa, 16.3./17.3.)
Miriam Mandelkow, Übersetzerin von James Baldwin: Von dieser Welt. Roman (Do/Fr, 15.3./16.3.)
Michael Hugentobler: Louis oder Der Ritt auf der Schildkröte. Roman (Do-Sa, 15.3.-17.3.)
Stefan aus dem Siepen: Aufzeichnungen eines Käfersammlers. Unzeitgemäße Erzählungen (Do/Fr, 15.3./16.3.)
Madeleine Prahs: Die Letzten. Roman (Do/Fr, 15.3./16.3.)
⇒ Terminvereinbarungen: zirnbauer.thomas@dtv.de; 089-38167-119
 
Unterhaltung
Jens Henrik Jensen: OXEN. Der dunkle Mann. Thriller (Do/Fr, 15.3./16.3.)
Rita Falk: Kaiserschmarrndrama. Ein Provinzkrimi (Fr/Sa, 16.3./17.3.)
Krischan Koch: Pannfisch für den Paten. Ein Küstenkrimi (Fr/Sa, 16.3./17.3.)
Susanne Goga: Nachts am Askanischen Platz. Kriminalroman (Do/Fr, 15.3./16.3.)
Frank Goldammer: Tausend Teufel. Kriminalroman (Do, 15.3.)
Dora Heldt: Wir sind die Guten. Kriminalroman (Do, 15.3.)
Jérémy Fel: Die Wölfe kommen. Thriller (Sa, 17.3.)
⇒ Terminvereinbarungen: habersaat.beatrice@dtv.de; 089-38167-116

Sachbuch
Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken (Do/Fr, 15.3./16.3.)
 ⇒ Terminvereinbarungen: hasenpflug.diana@dtv.de; 089-38167-117

Kinder- und Jugendbuch
Christian Tielmann und Frank M. Reifenberg als Autorenduo R. T. Acron: Ocean City. Jede Sekunde zählt (Fr, 16.3.)
Antje Szillat und Jan Birck: Flätscher. Mit Spürnase und Stinkkanone (Fr, 16.3.)
Uwe-Michael Gutzschhahn (Hrsg.): Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht. Hundert neue Kindergedichte (Do, 15.3.)
⇒ Terminvereinbarungen: schikora.dominique@dtv.de; 089-38167-114
Coverbild Und du kommst auch drin vor von Alina Bronsky, ISBN-978-3-423-76181-9
Aktuelles
05.09.2017

›Und du kommst auch drin vor‹ unter den ›Besten 7 für den Monat September‹

Der neueste Roman der Bestsellerautorin Alina Bronsky ›Und du kommst auch drin vor‹ wurde unter ›Die Besten 7 für den Monat September‹ gewählt. 
Coverbild Nichts ist okay! von Jason Reynolds| Brendan Kiely, ISBN-978-3-423-65024-3
Aktuelles
04.09.2017

Jugendbuchpreis FRIEDOLIN für ›Nichts ist okay!‹

Der Roman ›Nichts ist okay!‹ von Jason Reynolds und Brendan Kiely erhält den Jugendbuchpreis FRIEDOLIN der Stiftung Weltethos.

Der Preis, erstmals 2015 verliehen, zeichnet Jugendliteratur aus, die auf vorbildliche Weise ethische oder interkulturelle Fragen thematisiert und jugendliche Leser/-innen für diese sensibilisiert. Damit unterstützt der Jugendbuchpreis das Engagement der Stiftung Weltethos für gemeinsame Werte, Fairness, Toleranz und Frieden.

Aus der Jurybegründung:
»Der Roman ist ein eindrückliches Plädoyer für Wahrhaftigkeit, Fairness, Respekt und nicht zuletzt für Solidarität – Solidarität mit all jenen, die aufgrund ihrer Hautfarbe zu Unrecht drangsaliert und diskriminiert oder gar zu Opfern willkürlichen und rassistisch motivierten Gewalthandelns werden.«

Mehr zum Buch
Coverbild Ein Festtag von Graham Swift, ISBN-978-3-423-28110-2
Aktuelles
10.07.2017

Graham Swift gewinnt den ›Hawthornden Prize‹

Unser Autor Graham Swift gewinnt den hochprofilierten ›Hawthornden Prize‹! Der Preis wurde 1919 gestiftet und erstmals vergeben. Er versammelt illustre Namen wie zum Beispiel V.S. Naipaul, Graham Greene, Evelyn Waugh, Vita Sackville West, Colm Tóibín – und nun also auch Graham Swift, der für  Mothering Sunday (im Deutschen ›Ein Festtag‹) ausgezeichnet wird.
Aktuelles
03.07.2017

Brigitte Kronauer erhält den Thomas Mann Preis 2017

Brigitte Kronauer erhält in diesem Jahr den Thomas Mann Preis, der gemeinsam von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Hansestadt Lübeck vergeben wird.
 
Die Preisbegründung lautet wie folgt:
»Brigitte Kronauers Erzählungen und Romane sind Sprachkunstwerke, die formale Kühnheit mit psychologischer Subtilität verbinden. Als Erbin der großen Tradition Jean Pauls besitzt sie die Fähigkeit, mit der Sprache Äquivalente für eine vielfältig zersplitterte Realität zu bilden, die unter ihren Händen zu einer unverwechselbaren Melodie zusammenfindet. Sie hat in Jahrzehnten ein großes Werk geschaffen, das durch Scharfsinn und Artistik zu den bleibenden literarischen Zeugnissen der Nachkriegszeit zählt.«
Coverbild Ein Festtag von Graham Swift, ISBN-978-3-423-28110-2
Aktuelles
02.06.2017

›Ein Festtag‹ auf der SWR-Bestenliste

Graham Swifts ein Festtag steht auf Platz 4 der SWR-Juni-Bestenliste. Am 06.06.2017 wird auf dem SWR2 Literatur über die Bücher der SWR-Bestenliste diskutiert.
Aktuelles
05.05.2017

Judith Zander Gewinnt Anke-Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis

Am 5.Mai wurde Judith Zander im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar der Anke-Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis der Deutschen Schillerstiftung von 1859 verliehen. Wir gratulieren unserer Autorin herzlich zu dieser Auszeichnung!
Coverbild Flätscher 1 - Die Sache stinkt! von Antje Szillat, ISBN-978-3-423-76156-7
Aktuelles
27.03.2017

Leipziger Lesekompass für Flätscher

›Flätscher - Die Sache stinkt!‹ wird vom ›Leipziger Lesekompass‹ empfohlen.

Eine Fachjury wählte im Auftrag der Leipziger Buchmesse und der Stiftung Lesen aus den Neuerscheinungen der vergangenen zwölf Monate die 30 besten Kinder- und Jugendbücher aus.
Coverbild Eine Insel für uns allein von Sally Nicholls, ISBN-978-3-423-43123-1
Aktuelles
08.03.2017

Auf der Liste ›Die 7 besten Bücher für junge Leser‹

Der neue Roman von Sally Nicholls, ›Eine Insel für uns allein‹, wurde im März auf die Liste ›Die 7 besten Bücher für junge Leser‹ gewählt.
Zum Buch

Zu ihrem bekannten Roman ›Wie man unsterblich wird‹ steht ein kostenloses Unterrichtsmodell für die 5. und 6. Klasse zum Download bereit. 
Zum Buch
Kostenloses Unterrichtsmodell ›Wie man unsterblich wird‹ herunterladen (Klasse 5-6)
Newsletter-Archiv
13.02.2017

Leipziger Buchmesse 23.-26. März 2017

Eine Übersicht der Veranstaltungen von dtv-Autorinnen und Autoren auf der Leipziger Buchmesse finden Sie in unseren Newslettern:

Veranstaltungen Kinder- und Jugendbuch
Veranstaltungen Belletristik und Sachbuch
Wir trauern um Max Mannheimer
Aktuelles, Pressemeldungen
26.09.2016

Wir trauern um Max Mannheimer

Max Mannheimer wurde 1920 in Neutitschein im heutigen Tschechien als ältestes von fünf Kindern einer jüdischen Familie geboren. Nach der Angliederung Nordmährens an das Deutsche Reich 1938 wurde sein Vater erstmals inhaftiert.

Nach seiner Entlassung floh die Familie nach Ungarisch Brod, wo Max Mannheimer 1942 Eva Bock heiratete. Am 27. Januar 1943 wurde die gesamte Familie nach Theresienstadt und anschließend nach Auschwitz deportiert.
Seine Eltern, seine Frau, eine Schwester und zwei Brüder wurden in Auschwitz ermordet.  

Nur Mannheimer und sein Bruder Edgar überlebten. Im Oktober 1943 wurden sie in das Konzentrationslager Warschau verlegt. Im August 1944 folgte ein Transport nach Dachau bei München und in das Außenlager Karlsfeld, wo die Brüder zu Zwangsarbeit im Außenkommando Mühldorf gezwungen wurden. Max und Edgar Mannheimer befanden sich am 29. April 1945 auf einem Todestransport in den Süden, als sie von den Alliierten befreit wurden. 

Mannheimer verließ Deutschland. Er schwor sich damals, nie wieder deutschen Boden zu betreten. Dennoch kehrte er 1946 nach Deutschland zurück. Mit Elfriede Eiselt, seiner zweiten Frau, einer deutschen Widerstandskämpferin, und der gemeinsamen Tochter zog er nach München. Nach dem Tod Eiselts heiratete Mannheimer die Amerikanerin Grace Franzen, wenig später wurde Sohn Ernst geboren. Bis zu seinem Ruhestand arbeitete Mannheimer in München als Kaufmann.  

Über Jahrzehnte kämpfte Max Mannheimer gegen das Vergessen. Seit vielen Jahren hält er in Vorträgen und Reden die Erinnerungen an den Holocaust und die Verbrechen des Nationalsozialismus wach. So auch in seinen Büchern, wie zuletzt in seinen Erinnerungen ›Drei Leben‹, aufgezeichnet von Marie-Luise von der Leyen (dtv, 2012 ).
Für sein Wirken wurde er vielfach ausgezeichnet, 2012 wurde ihm das Große Verdienstkreuz verliehen. 
Als Maler expressionistischer Werke ist er unter dem Namen ben jakov bekannt.

Am Freitag, den 23. September 2016, ist Max Mannheimer im Alter von 96 Jahren in einer Münchner Klinik gestorben.

Wir trauern um einen großen Menschen, der als Opfer und Überlebender der Nazibarbarei jahrzehntelang gegen das Vergessen und für die Demokratie kämpfte – ein Vorbild für Generationen.
 
Pressemeldungen
19.09.2016

dtv-Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2016

Folgende Autoren werden Ihnen auf der Frankfurter Buchmesse 2016 an unserem Stand in Halle 3.0 –  E124 / E125 für Interviews zur Verfügung stehen: 

Literatur:
Christopher Kloeble: Mittwoch, 19. - Freitag, 21. Oktober 2016
Hannah Dübgen: Mittwoch, 19. - Samstag, 22. Oktober 2016
Elena Chizhova: Mittwoch, 19. - Freitag, 21. Oktober 2016
Alexander Nitzberg: Mittwoch, 19. - Donnerstag, 20. Oktober 2016
Bettina Bach: Donnerstag, 20. Oktober 2016
Victor Schiferli: Mittwoch, 19. - Sonntag, 23. Oktober 2016

Unterhaltung:
Jussi Adler-Olsen, Donnerstag, 20. Oktober 2016
Rita Falk: Donnerstag, 20. - Freitag, 21. Oktober 2016
Dora Heldt: Mittwoch, 19. - Freitag, 21. Oktober 2016
Frank Goldammer: Donnerstag, 20. - Freitag, 21. Oktober 2016
Lars Simon: Mittwoch, 19. - Samstag, 22. Oktober 2016

Sachbuch: 
Rayk Anders: Donnerstag, 20. - Freitag, 21. Oktober 2016
André Postert: Mittwoch, 19. - Freitag, 21. Oktober 2016
Catarina Katzer: Mittwoch, 19. Oktober 2016 

Kinderbuch: 
Kate DiCamillo: Mittwoch, 19. - Donnerstag, 20. Oktober 2016
Antje Szillat/Jan Birck: Samstag, 22. - Sonntag, 23. Oktober 2016
Benno Köpfer/Peter Mathews: Mittwoch, 19. - Donnerstag, 20. Oktober 2016
Hermann Schulz: Freitag, 21. Oktober 2016


Sie erreichen uns auf der Messe außerdem unter: 
Telefon: +49 (0)69/7575-43121
             +49 (0)69/7575-43122 
Fax:      +49 (0)69/7575-43123 


Die jeweiligen Ansprechpartner finden Sie im Presseportal
Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Messestand begrüßen zu dürfen!