Portrait des Autors Igal Avidan

Igal Avidan

Igal Avidan, 1962 in Tel Aviv geboren, hat in Israel Englische Literatur und Informatik und dann in Berlin Politikwissenschaft studiert. Seit 1990 arbeitet der Nahostexperte als freier Berichterstatter aus Berlin für israelische und deutsche Zeitungen und Hörfunksender.

Veranstaltungen

Hamburg, 20.10.2020

Gespräch mit Igal Avidan

Igal Avidan »Mod Helmy«
Datum:
Dienstag, 20.10.2020
Zeit:
18:00 Uhr
Ort:
Ökumenisches Forum
Shanghaiallee 12

»Arabische Menschen im Nationalsozialismus zwischen ›Rassenpolitik‹ und Bündnispolitik: das Beispiel Mod Helmy«
Gespräch mit Igal Avidan, Saba-Nur Cheema (Pädagogische Leiterin der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt am Main) und Pierre Asisi (ufuq.de)
Moderation: Dr. Susann Lewerenz (KZ-Gedenkstätte Neuengamme).
Eine Veranstaltung der Reihe „Verflechtungen. Rassismen und Antisemitismus in Ge-schichte und Gegenwart“ der KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, zugleich Teil des Sommerprogramms am „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“.

Bad Arolsen, 24.11.2020

Lesung mit Igal Avidan

Igal Avidan »Mod Helmy«
Datum:
Dienstag, 24.11.2020
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Arolsen Archives | Dauerausstellung
Schloßstr. 10

Achtung: Die Veranstaltung finden in den Räumen der Dauerausstellung »Ein Denkmal aus Papier« der Arolsen Archives statt.
Eintritt frei!

Alle Bücher von Igal Avidan

1 Titel
Ansicht
Igal Avidan

Mod Helmy

Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete

Die Zeit des Nationalsozialismus aus der Perspektive eines außergewöhnlichen arabischen Arztes in Berlin

Erhältlich als: Hardcover, E-Book
Hardcover
x 20,00 €